Bouldern und Yoga?

Bouldern und Yoga. Die perfekte Synergie?

Du möchtest beim Bouldern bzw. auch beim Klettern größere Fortschritte machen? Dann wäre Yoga vielleicht eine gute Ergänzung zu Deinem Training!

Yoga erfährt weltweit einen immer stärkeren Zulauf. Wo Manche Yoga zum Ausgleich nach einem stressigen Arbeitstag nutzen um wieder zu entspannen, nutzen andere es für meditative Zwecke oder auch einfach um generell körperlich fitter zu werden.

yoga

Yoga bietet grade für den Klettersport eine ganze Menge Vorteile. Aus diesem Grund werden Yogakurse auch in immer mehr Kletterhallen in Deutschland angeboten. Es eignet sich zur Stärkung der Körperspannung, verbessert die Dehnung und hilft dabei ruhiger und ausgeglichener zu werden. Damit bietet diese Sportart nicht nur den Vorteil von körperlicher Leistungssteigerung, sondern verbessert ebenfalls den Fokus, wenn man sich z.B. an einer komplizierteren Route verausgabt.

Solltest du Interesse an einem Kurs haben, informiere Dich ob Deine örtliche Kletterhalle Yogakurse anbietet. Alternativ gibt es in den meisten größeren Städten unzählige Yogastudios. Es gibt vielen allerdings  viele unterschiedliche Varianten. Du solltest Dich also schlau machen, was angeboten wird und ob es der richtige Kurs für Dich ist. Es gibt Poweryoga-Kurse, bei denen man als Anfänger an seine Grenzen gebracht werden kann, eher spirituell angehauchte, sanfte Yogaarten, die mehr auf den Geist fokussiert sind, sowie z.B. Bikram-Yoga, welches in Räumen durchgeführt wird, die bis zu 40 Grad Raumtemperatur und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit haben.

Um sich also bei der ersten Yogaerfahrung nicht völlig fehl am Platz zu fühlen, sollte man sich vorher Gedanken machen, was die richtige Yogaart für sich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*