Finger richtig tapen

Finger richtig tapen

Klettern

Wenn man sich in Kletterhallen aufhält, fallen einem immer wieder die bunten Tapes auf, die manche Kletterer an ihren Händen und  Armen befestigt haben.

In diesem Beitrag möchten wir Dir erklären, was es mit diesen Tapes auf sich hat und wann es Sinn macht solche zu verwenden.

Tape wird im Klettersport im allgemeinen für zwei verschiedene Leiden verwendet. Zum einen bei Hautabschürfungen (was grade am Anfang doch recht häufig vorkommt) und zum anderen bei ernsthafteren Angelegenheiten wie zum Beispiel einer Verletzung des Ringbandes.

Aber beginnen wir mit der weniger boshaften Variante.

Grade als Anfänger passiert es relativ oft, dass man sich die Haut an der Innenseite der Finger oder der Handinnenfläche ein- oder abreißt. Dies ist zwar nicht besonders schlimm, stört aber natürlich ungemein. Grade wenn dies am Anfang einer Trainingseinheit passiert und man eigentlich grade erst richtig loslegen wollte.

Hier wird Tape verwendet, damit die offene Wunde nicht die Boulder berührt. Dies ist zum einen recht unangenehm und schmerzhaft und zum anderen hat es natürlich hygienische Gründe.

Hat man sich eine solche Wunde zugezogen, so gibt es zwei Arten diese richtig zu tapen.

An den Fingern reicht es, wenn man das Tape ringförmig um den Finger legt und so die betroffene Stelle abdeckt. Ist die Haut an einer Stelle der Handinnenfläche eingerissen, wird es schon etwas schwerer das Tape so anzubringen, dass es sich nicht nach ein paar Minuten direkt wieder löst.

Wie man ein Tape hier richtig anbringt, wird in dem folgenden Video sehr gut erklärt.

Als nächstes widmen wir uns den richtigen Verletzungen. Klar, eingerissene Haut ist auch schon eine Art von Verletzung aber im Vergleich zu einem Kapselriss oder einer Verletzung am Ringband doch eher lästig als das es einen für längere Zeit vom Klettern abhält.

Zuallererst ist es wichtig, dass das Tapen auf keinen Fall die professionelle Untersuchung durch einen Arzt ersetzen darf. Wer hier zu nachlässig ist, der kann mit Pech irgendwann gar nicht mehr klettern gehen!

Die häufigsten Verletzungen beim Klettern sind an- oder abgerissene Sehnen und  Bänder sowie gezerrte Muskeln oder lädierte Kapseln.

Tape soll hier Verletzungen vorbeugen bzw. nach einer Verletzung unterstützen und entlasten.

Auch hier gibt es einige sehr gute Videos, welche die richtige Verwendung von Tape bei verschiedensten Verletzungen zeigen.

Fingermittelgelenk

Fingergrundgelenk

Ringbandverletzung

 

Bei all diesen Informationen ist es wichtig noch einmal darauf hinzuweisen, dass man es mit dem Tapen nicht übertreiben soll. Erkundigt Euch vorher, wie man Tape verwendet und vor allem konsultiert bei Sportverletzungen immer einen Arzt!

Wärmt Euch vor dem Klettern auf und  geht nicht zu übermotiviert an die Wand. So könnt Ihr Euch einige Zwangskletterpausen sparen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*